Papst spricht bei Generalaudienz über Krankensalbung

Papst spricht bei Generalaudienz über Krankensalbung

Die Krankensalbung ist das Sakrament, „bei dem wir die Barmherzigkeit Gottes für die Menschen mit Händen greifen können“. Das sagte Papst Franziskus an diesem Mittwoch bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz. Er erinnerte in seiner Katechese an die Geschichte dieses Sakraments: Früher einmal habe es „Letzte Ölung“ geheißen, weil man es als „geistlichen Trost für den Sterbenden“ verstanden habe. virtual server . Von „Krankensalbung“ zu sprechen, wie es seit dem letzten Konzil üblich ist, weite hingegen den Blick „auf die Erfahrung von Krankheit und Leiden“ aus, „im Horizont der göttlichen Barmherzigkeit“.

via Papst spricht bei Generalaudienz über Krankensalbung.

Krankensalbung

Die Krankensalbung ist das Sakrament der Stärkung in körperlichen Krisensituationen. Dafür muss keine Todesgefahr bestehen, denn auch vor einer schweren Operation oder in einer Krankheit kann eine Krankensalbung den Menschen aufrichten. Es dient also der seelischen und körperlichen Stärkung und kann mehrmals empfangen werden und mit einer Beichte und dem Kommunionempfang verbunden werden. Besonders empfehlenswert ist es, diesen Gottesdienst im Kreise der Familie zu feiern.
Wenn Sie selber oder ein Mitglied ihrer Familie das Sakrament der Krankensalbung empfangen wollen, dann wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro.

Für nähere Informationen oder Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro St. Barbara.

Kontakt:  
Pfarrbüro St. Barbara  
Surick 215,   
46286 Dorsten,  
Telefon: 02369 / 8447  
Mail: stbarbara-barkenberg@bistum-muenster.de 

(Das Büro ist normalerweise vormittags von 10-12 Uhr besetzt, ausgenommen mi, sa und so, dafür ist es am do von 16-18 Uhr zusätzlich besetzt. Außerhalb dieser Zeiten kann auf den Anrufbeantworter gesprochen werden.)