Pilgern vor der Haustür

Auf Einladung der kfd St. Barbara begaben sich am Samstag (23.04.2016) Frauen und Männer unserer Gemeinde auf den Weg zum „Pilgern vor der Haustür“.

ErkenneDSC04083
verwandelt kehrst du heim
reich an persönlichen Erfahrungen
bist du nicht mehr der Gleiche
der aufgebrochen ist
doch die Menschen
viele Fragen und Probleme
die Erwartungen und Herausforderungen
sind geblieben  (Peter Müller)

Mehr zum „Pilgern vor der Haustür“….

Pilgern vor der Haustür

DSC04074Pilgern hat eine lange Tradition.
Pilgern ist Wandern plus:
wandern ist ein äußeres Gehen
-mit den Füßen-
pilgern ist ein innerer Prozess
-mit der Seele-

 

………………………………………………………………

DSC04092Unser ganzes Leben ist ein Pilgerweg,
auf der Suche nach dem Sinn des Lebens

………………………………………………………………

DSC04119Wegzeichen 
Auf unserem Lebensweg suchen wir immer
wieder nach Orientierungspunkten. Das können klare Zeichen und Richtlinien
sein, aber auch Ereignisse, Begegnungen und die ermutigende und frohmachende
Botschaft der Bibel.

……………………………………………………………..

DSC04081Am Kreuz
Das Kreuz soll nicht nur auf Leid und Tod aufmerksam machen, uns nicht erdrücken
und belasten, sondern die Verbundenheit zwischen Himmel und Erde und der Menschheit untereinander symbolisieren.

 

……………………………………………………………..

DSC04086Haltestelle
An manchen Punkten sind wir gezwungen anzuhalten,
Begegnungen werden möglich.

 

 

……………………………………………………………..

DSC04103Ruhebank
Orte zum Rasten sind wichtig: sie ermöglichen neue Kräfte zu sammeln und
Erlebtes zu verarbeiten.
Stille ist keine Stillstand, sondern innere Bewegung.

……………………………………………………………..

DSC04110Gefährliche Wegstrecke! 
Achtsamkeit ist angebracht! Wir sollten Warnungen ernst nehmen und auf die Zeichen unseres Körpers achten, eine gute Balance zwischen Anspannung und Entspannung schaffen und den Bogen nicht überspannen.

……………………………………………………………..
DSC04124Am Ziel
Am Ziel angekommen, empfinden wir Freude, Stolz, Zufriedenheit, Erschöpfung und die Erkenntnis:
der Weg hat mich verändert.

……………………………………………………………..

In einem neuen Bewusstsein gehe ich meinen Lebensweg als Pilger im Alltag
weiter.