1.3. Die Geschichte vom Dach

Nach 10 Jahren machte das begrünte Flachdach Probleme. Bei Regen waren innen „Tropfenfänger“ (Eimer und Wannen) nötig. Die Schäden wurden schließlich so erheblich, dass Einzelreparaturen nicht mehr ausreichten.
Pastor Schultes schrieb: „In Gesprächen mit dem Architekten Woller kam die Idee wie beim Olympiastadion in München, die Dachfläche mit einer Überdachung zu überziehen. Quasi das Problem unter ein Dach zu kriegen, ohne den Kirchenbau zu verändern.“

Luftbild

1988 beauftragte der Kirchenvorstand den Wulfener Architekten Heinz Woller mit der Planung eines Gefälle-Daches. Dabei sollt die Lichtführung in der Kirche erhalten bleiben.

2008-09-07_6a

Der Spitzdachkonstruktion wurde Ostern 1990 das Doppelkreuz aufgesetzt, das aus einer Erdkugel wächst.
Nunmehr war St. Barbara mit diesem Kreuz auf dem Dach aus allen Richtungen als Kirche zu erkennen.

Übersicht
1. Eine neue Stadt entsteht – und eine neue Kirche

  1. Die Gründe für den Kirchenbau
  2. Das Gebäude entsteht
  3. Die Geschichte vom Dach

2. Die Kirche von Innen

  1. In der St. Barbara-Kirche ist manches anders
  2. Auf der Altarinsel
  3. Der Ort der Versöhnung
  4. Die Sakristei
  5. Versteckte Orte

3. Die Ausstattung unserer Kirche

  1. Der Tabernakel mit der Monstranz
  2. Das große Kruzifix
  3. Der Taufbrunnen
  4. Der Kreuzweg
  5. Die Pfeifenorgel
  6. In Memoriam
  7. Die heilige Barbara und der Adler
  8. Die Marienstatue

4. Die Künstler