2.1. In der St. Barbara-Kirche ist manches anders

Durch die klar verglasten Türbereiche betritt der Besucher den nahezu fensterlosen Kirchenraum. Der erste Pfarrer Josef Pott schrieb in einer Broschüre über unsere Kirche: „Sichtbeton, klares Glas und Stahl bilden dieses Bauwerk. Es ist nüchternes Material, aber solide, tragfähig, zuverlässig und klar. Nichts ist übermalt, verziert oder verschnörkelt. Wie der Glaube unserer Zeit. Auch er ist nüchtern, nicht getragen oder geformt von schönen Traditionen und lieben Gewohnheiten, sondern bestimmt von einer klaren Entscheidung, die sich im Leben und im Tode bewährt.“

Innenraum

Trotz der niedrigen Raumhöhe von 5 m, im hinteren Bereich nur 3,5 m, ist es hell in der Kirche.

Es gibt keine bunten Fenster
Der Kirchenraum ist nahezu fensterlos. Dennoch wird der ganze Innenraum in ein mattes und beruhigendes Licht getaucht. Es fließt unverfälscht vom Glasdach kommend durch 48 runde Lichtkuppeln aus Kassetten der Betondecke und an den nüchternen grauen Wänden herab.

Altarinsel und Decke Kreise und Quadrate sind die gestalterischen Grundelemente.

An die Hohe Mark und ihren sandigen Grund erinnern der ocker-farbige Teppichboden und der samtige Bezug der bequemen Sitzbänke.

Kniebänke fehlen.
In 3 Bereichen um den Altar sind je 10 Bankreihen nach hinten gestaffelt und bieten 450 Gottesdienstteilnehmern Platz. Die versammelte Tischgemeinschaft hat so eine freie Sicht auf den Altar und gleichzeitig auch auf das Gegenüber und das Miteinander. Nach der Liturgiereform ist Liturgie eine kommunikative Handlung, in der es um die Beziehung zwischen Gott und Mensch einerseits und zwischen Mensch und Mensch andererseits geht. Und diese Kommunikation wird weitgehend von der Architektur bestimmt. Auch die Natur und das Leben draußen wird durch Fenster oberhalb der Orgel und die klarsichtigen Türbereiche mit hineingenommen in den Gottesdienst.

Es gibt keinen Mittelgang sondern man befindet sich nach dem Eintreten gleich in der Nähe der Altarinsel.

Übersicht
1. Eine neue Stadt entsteht – und eine neue Kirche

  1. Die Gründe für den Kirchenbau
  2. Das Gebäude entsteht
  3. Die Geschichte vom Dach

2. Die Kirche von Innen

  1. In der St. Barbara-Kirche ist manches anders
  2. Auf der Altarinsel
  3. Der Ort der Versöhnung
  4. Die Sakristei
  5. Versteckte Orte

3. Die Ausstattung unserer Kirche

  1. Der Tabernakel mit der Monstranz
  2. Das große Kruzifix
  3. Der Taufbrunnen
  4. Der Kreuzweg
  5. Die Pfeifenorgel
  6. In Memoriam
  7. Die heilige Barbara und der Adler
  8. Die Marienstatue

4. Die Künstler