2.5. Versteckte Orte in St. Barbara

Das Marienmosaik

2016-01-08_12 Von der Sakristei aus gelangt man in einen kleinen Hof. Als der Zugang zur Kirche von der Barkenberger Allee über die Treppe noch allgemein zugänglich war, grüßte das Marienmosaik den Kirchgänger. Es wird vermutet, dass das Bild von einem Bauhandwerker in Eigeninitiative geschaffen wurde. Mit dem Erweiterungsbau des Pfarrsaals wurde dieser Zugang verschlossen. Das Bild ist heute nur noch für Insider sichtbar.

Der Dachraum

2013-09-12_13Der Dachraum der Kirche ist nur über eine Anlegeleiter erreichbar. Ein Zugang von der Straße aus ließ sich nicht realisieren. Daher dient er heute als Lagerraum für selten benötigte Gegenstände.

Der Technikraum
Der Technikraum enthält die Gastherme, die Kirche und Pfarrsaal beheizt. Die Wasser-Fußbodenheizung wurde ursprünglich über die in Barkenberg vorgeschriebenen
Elektro-Nachtspeicher versorgt. Das wurde im Rahmen von Energiesparmaßnahmen
geändert. Der Gastank dafür steht in einem abgezäunten Bereich an der
Barkenberger Allee.

Der Durchgang
Der Durchgang vom Kirchenraum zum Pfarrsaalumgang ermöglicht die Toilettennutzung für Kirchenbesucher. Dieser Zugang sowie die Verbindung von dort zum Kindergarten macht unmittelbar viele Gemeindeaktionen möglich. (Kinderkirche, Sonntagskaffee u. a.)

Übersicht
1. Eine neue Stadt entsteht – und eine neue Kirche

  1. Die Gründe für den Kirchenbau
  2. Das Gebäude entsteht
  3. Die Geschichte vom Dach

2. Die Kirche von Innen

  1. In der St. Barbara-Kirche ist manches anders
  2. Auf der Altarinsel
  3. Der Ort der Versöhnung
  4. Die Sakristei
  5. Versteckte Orte

3. Die Ausstattung unserer Kirche

  1. Der Tabernakel mit der Monstranz
  2. Das große Kruzifix
  3. Der Taufbrunnen
  4. Der Kreuzweg
  5. Die Pfeifenorgel
  6. In Memoriam
  7. Die heilige Barbara und der Adler
  8. Die Marienstatue

4. Die Künstler